Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner besucht die Schutzwohnung ADAMI des SKM Augsburg

Sozialministerin Carolina Trautner besuchte am 29.06.2020 die zweite bayerische Schutzwohnung für Männer, die häusliche Gewalt erlebt haben. Sie informierte sich über die bisherigen Erfahrungen des Trägers SKM – Katholischer Verband für soziale Dienstleistungen Augsburg e.V.. Projektleiterin Carina Huber erläuterte das Konzept der Schutzwohnung und gab mit Beispielen aus dem Alltag der Bewohner Einblick in die psychosozialen Unterstützungsangebote. Stefan Becker, 2. Vorsitzender der LAG Jungen*- und Männer*arbeit Bayern, freut sich, dass mit der ADAMI-Schutzwohnung das Beratungs- und Hilfsangebot für gewaltbetroffene Männer in Südbayern erweitert wurde.

von links: Carina Huber und Wolfgang Krell, SKM Augsburg; Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner; Stefan Becker von der LAG Jungen*- und Männer*arbeit Bayern.
Bildquelle: Christoph Urban

Die Schutzwohnung ADAMI bietet in Augsburg zwei Männern in eigenen Zimmern eine Übergangsunterkunft bis zu drei Monaten. Es ist auch möglich, dass ein Vater mit seinem Kind bis 12 Jahren unterkommen kann, wenn er seine häusliche Umgebung aufgrund von Gewalterlebnissen verlassen will.

Die Schutzwohnung ist ein Modellprojekt des bayerischen Netzwerks gegen häusliche und/oder sexualisierte Gewalt gegen Männer und wird mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) gefördert.


Lesen Sie dazu auch den Artikel der Stadtzeitung Augsburg vom 30.06.2020:
“Gewalt kann jeden treffen”: Augsburg bietet erstes Schutzhaus für Männer in Südbayern


Auch BR 24 berichtete am 29.06.2020 über die Augsburger Schutzwohnung:
Häusliche Gewalt an Männern – Nur zwei Schutzwohnungen in Bayern